Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

FAQ

Wozu und wann werden Sandwichelemente verwendet?

Sandwichelemente sind Bauelemente, die aus zwei Deckschichten und einem Kern aus Polyurethan (PUR) oder aus Mineralwolle (MW) bestehen.
Die beiden Deckschichten der Sandwichpaneele werden vorzugsweise aus bandbeschichtetem Stahl der Korrosionsschutzklasse III hergestellt.
Durch die Verklebung der Außen- und Innenschale der Thermoelemente, ergibt sich eine schubsteife Verbindung, die eine sehr hohe Steifigkeit und Tragfähigkeit ermöglichen.
Die Sandwichplatten gibt es als Ausführung Dach und Wand. Sandwichdach und Sandwichwand sind in verschiedenen RAL- Farben und Kernstärken lieferbar.

Sandwichelemente mit einen Kern aus Polyurethan oder Mineralwolle
Sandwichelemente mit einen Kern aus Polyurethan oder Mineralwolle
Sandwichelemente als Ausführung für Dach und Wand
Sandwichelemente als Ausführung für Dach und Wand

Sandwichelemente: Thermodach

Beim Thermodach gibt es herstellerbedingt verschiedene Sickengeometrien, die aber die Stützweiten untereinander nicht beeinflussen.Die passende Stärke des Sandwichdachs ergibt sich aus Einsatzzweck und geplanter Stützweite.

Die Baubreiten bei Sandwichelemente Dach sind 1000 mm. Bei der Planung sollte außerdem die Höhe über N.N., die Dachneigung, Traufhöhe und ggf. der Einsatz einer Photovoltaikanlage mit angegeben werden. Es ist zu vermerken, dass bei Photovoltaikanlagen die Oberschalenstärke absolut keine Rolle spielt.

Mittlerweile hat sich bei den Sandwichelementen die Außenschale mit einer  Stärke von 0,50 mm durchgesetzt. Wahlweise können wir Ihnen auch die Oberschale in 0,60 mm liefern.Die Stärke 0,75 mm macht keinen Sinn, da bei der Montage der PV- Anlage die Unterkonstruktion nicht auf der Oberschale der Sandwichelemente verschraubt oder vernietet werden darf. Sollte die Anlage so montiert werden, erlischt sofort die bauaufsichtliche Zulassung die unsere Hersteller gesetzlich vorweisen müssen. Die Solaranlagen müssen bei Sandwichelemente in der Unterkonstruktion verschraubt werden.

Die passenden Solarbefestiger können wir Ihnen gerne dazu anbieten. Thermodächer gibt es auch in der Ausführung mit Mineralwolle. Diese kommen zum Einsatz, wenn Brandschutzauflagen erfüllt werden müssen , da hier die Brandschutzklasse- Baustoffklasse A2 erfüllt wird. Die Sandwichelemente mit Mineralwolle erfüllen die Feuerwiderstandsklassen von R.E.I. 30 bis R.E.I. 120. Die Planung und Ausführung sollte nur von einer, in dieser Sache versierten Firma, in die Hand genommen werden.

Sandwichelemente: Thermowand

Bei der Wand aus Sandwichelementen gibt es verschiedene Stärken.
Diese richtet sich vor allem nach dem Zweck des geplanten Gebäudes.
Sollte bei dem Bauvorhaben die Eindeckung des Daches mit Sandwichelementen   erfolgen, so wird meist die Kernstärke bei Sandwichelemente Wand dem Dach angeglichen. Die Stützweite ist auch hier zu berücksichtigen. Die geprüften Tabellen aller Sandwichelemente (Dach und Wand) liegen uns natürlich vor. Auch hier wird bei den Deckschalen außen die Stahlstärke 0,50/0,60 mm verwendet.

Anders als beim Thermodach können hier mehrere Deckschichtvarianten angeboten werden, so zum Beispiel Euro-, Micro-, Wave-, Macro-, oder die Flatlinierung.
Das Sandwichelement Wand gibt es in der verdeckten und unverdeckten Befestigung. Die Kombinationsmöglichkeiten von den Deckschichten und den Wandausführungen sind bei uns zu erfragen. Wie oben bei Sandwichelemente Dach, gibt es die Paneele mit Mineralwolle und den Feuerwiderstandsklassen, die eine sorgfältige Verarbeitung voraussetzen.